LIEBE RANGSDORFERINNEN
UND RANGSDORFER,

vielen Dank für Ihre zahlreichen Stimmen in der Bürgermeisterwahl. Am 22. September 2019 wählen Sie Ihren neuen Bürgermeister in der Stichwahl. Ich bin seit ca. fünf Jahren parteilos und damit ein unabhängiger Kandidat um unsere Gemeinde zukunftsfähig zu gestalten und weiterzuentwickeln.

In zahlreichen persönlichen Gesprächen habe ich wertvolle Anregungen bekommen. Ich werde immer ein offenes Ohr für Sie haben und Ihre Anliegen ernst nehmen. Mein Ziel ist es, Sie in der Gemeinde gut zu vertreten und Ihre Stimme zu sein.

Für die bevorstehenden Aufgaben benötigt die Gemeinde Rangsdorf einen weltoffenen, bürgernahen, menschlichen und kompetenten Bürgermeister mit Erfahrung im Aufbau und der Führung von Organisationen und einer breiten Fachkompetenz.

Ich möchte eine bügerfreundliche Verwaltung und eine moderne Wirtschaftsförderung aufbauen, die es uns ermöglicht unsere Einnahmen zu steigern und damit verstärkt zu investieren.  

Parteiverpflichtungen spielen für mich als unabhängiger Kandidat keine Rolle, mir geht es ausschließlich um die Sache. Ich habe die Vereine DIE RANGSDORFER, Rettung des Rangsdorfer Sees gegründet und bin Mitglied im TSV Rangsdorf und im Verein GESICHT ZEIGEN

Ich trete mit einem unverfälschten, vorurteilsfreien und neutralen Blick an und möchte gemeinsam mit Ihnen und der Gemeindevertertung die zukünftigen Herausforderungen lösen.

Es gibt viel zu tun, gehen wir die Aufgaben gemeinsam an!

Ihr Oliver Scharfenberg


P.S.: Hier können Sie übrigens die Briefwahl beantragen.

MEIN VIDEO

MEINE THEMEN

Hier erhalten Sie einen Überblick über die für mich wichtigsten Themen für Rangsdorf. Hier können Sie sich mein  Programm für ein modernes, liebens- und lebenswertes Rangsdorf als pdf Datei laden.

FÜR EINE KLIMANEUTRALE UND NACHHALTIG GRÜNE GEMEINDE

Um den schönen grünen Charakter unseres Ortes auch nachhaltig zu erhalten, werde ich mich statt enormer Investitionen in Bebauungspläne ohne nennenswerte Erfolge für ein nachhaltiges Programm einsetzen.

Neue Regelungen mit Einbeziehung der
Einwohnerinnen und Einwohner

Alte Bäume am Ende ihrer Lebensdauer sollten keinesfalls zu einer Gefahr für das Eigentum oder die Sicherheit der Einwohnerinnen und Einwohner werden. Wir müssen den Baumbestand an die zunehmende Trockenheit und die heißeren Sommer anpassen. Hier sollte die Gemeinde mit einem guten Beispiel vorangehen. Vor neuen Regelungen möchte ich die Einwohnerinnen und Einwohner im Zuge einer Befragung intensiv beteiligen und über neue Regelungen abstimmen lassen.

Umwandlung zu einer nachhaltig grünen Gemeinde
Ich werde mich zudem für die Umwandlung der Gemeinde Rangsdorf zu einer klimaneutralen Gemeinde einsetzen. Dazu möchte ich die Dachflächen auf öffentlichen Gebäuden der Gemeinde nutzen, um Strom zu produzieren und damit nachhaltig die eigenen Stromkosten zu senken. Außerdem ist es wichtig, auch an den Schutz vor krank machendem Lärm in unserer Gemeinde zu denken und Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Heute schon an die Mobilität von morgen denken
Wir müssen uns zudem auf die Zunahme an Elektrofahrzeugen einstellen. Daher sind Ladestationen für Elektroautos aufzubauen und der eigene Fahrzeugbestand der Gemeinde zu prüfen und umzustellen.

Sanierung des Rangsdorfer Sees mit einem
umfassenden Konzept

Außerdem werde ich mich dafür einsetzen, den Rangsdorfer See unter Nutzung von Fördermitteln des Landes Brandenburg und der EU zu sanieren. Hier müssen wir die vorhandenen Finanzquellen des Landes Brandenburg mit einem Fördersatz von 90 Prozent in Anspruch nehmen und dürfen keine Gelder verschenken. Dazu brauchen wir ein umfassendes Konzept, an dessen Erstellung ich alle Akteure beteiligen möchte. Auch das Strandbad muss in den zukünftigen Planungen berücksichtigt werden.

FÜR EINE GUTE BILDUNG UND
OPTIMALE BETREUUNG

Grundlage einer erfolgreichen Zukunft ist eine bestmögliche Bildung. Hier gilt es sehr zeitnah die Weichen zu stellen um langfristig die Kapazitäten mit Kitas, Hort und Schule sicherzustellen.

Langfristige Planungen und gute Ausstattung
Ich werde mich für sehr gut ausgestattete und flexible Bildungs- und Betreuungsangebote in Kindergärten, Hort und Schulen einsetzen, die fortlaufend und bedarfsgerecht entsprechend den Bedürfnissen von Kindern, Jugendlichen und Eltern weiterentwickelt werden. Die erforderlichen Anpassungen gilt es rechtzeitig zu erkennen. Ich werde hierfür regelmäßig das Gespräch mit den Verantwortlichen und den Eltern suchen.

Ein attraktiver Arbeitgeber werden
Die Gemeinde Rangsdorf muss zudem für das pädagogische Personal in den Einrichtungen ein attraktiver Arbeitgeber werden, um sich am Arbeitsmarkt gut behaupten zu können und auch weiterhin über sehr gutes Personal in notwendiger Anzahl zu verfügen.

Spielplatz sanieren, Kapazitäten erweitern
und Buddelkisten einführen

Die vorhandenen Spielplatzkapazitäten müssen erweitert und an den Zuzug angepasst werden. Unsere Spielplätze sollen modernisiert und zeitgemäß gestaltet werden. Hier sollten unsere Kinder mitreden und sagen, wie sie sich einen Spielplatz wünschen. Bürgerbeteilung fängt für mich auf dem Spielplatz an. Ich setze mich zudem für das Projekt Buddelkiste ein. Dabei werden Buddelkisten aufgestellt und mit jeder Menge Sandspielzeug für alle Kinder auf dem Spielplatz befüllt. Nach der Benutzung legt man dieses wieder zurück in die Buddelkiste.

Damit bringen wir Menschen und vor allem Kinder zusammen, so dass auch Kinder, die kein Sandspielzeug besitzen, in den Genuss kommen, damit zu spielen. Eltern müssen zudem nichts mehr mitnehmen. Das Projekt beruht auf dem Gedanken des Teilens und funktioniert in vielen Gemeinde sehr gut.

VEREINE, JUGEND UND FREIZEIT

Unsere Vereine bieten viele Angebote zur aktiven Freizeitgestaltung. Wir müssen das Vereinsleben und die Vereinsangebote in Rangsdorf fördern und Freizeitangebote für Erwachsene, Kinder und Jugendliche unter dem Gesichtspunkt des vorhandenen Zuzugs ausbauen.

Förderung der Rangsdorfer Vereine
Ehrenamtliches Engagement müssen wir entsprechend würdigen und die Vereine unseres Ortes natürlich weiter fördern. Bei allen Förderungen sollten wir in Zukunft stärker soziale Gesichtspunkte berücksichtigen, um so allen Menschen eine Teilhabe am Vereinsleben zu ermöglichen.

Neubau eines Jugendklubs
Ich werde mich zudem für einen neuen Jugendklub in Rangsdorf einsetzen, da der bestehende Jugendclub sich in einem nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll, sanierbaren Zustand befindet.
Dabei müssen wir mit einem neuen Jugendklub eine größere Bandbreite an Jugendlichen ansprechen. Der Generation ab ca. 13 Jahren werden faktische kaum Angebote gemacht. Dies zu verändern, wird uns gelingen, indem wir einen neuen Jugendklub gemeinsam mit den Jugendlichen in unserem Ort planen und realisieren.
Aufgrund des großen Zuzugs müssen wir sehr zeitnah handeln und das Projekt angehen. Mögliche Standorte am Rangsdorfer See (mit Seezugang) oder innerhalb des Gemeindegebietes prüfe ich zur Zeit. In einer ersten Veranstaltung haben sich auch schon die ersten Jugendlichen eingebracht und ihre Wünsche geäußert.

Stärkere Einbindung von Kindern und Jugendlichen
Außerdem müssen wir Kinder- und Jugendliche zukünftig stärker an politischen Entscheidungen beteiligen und einem Kinder- Jugendparlament auch Verantwortung übergeben. Dazu gehört auch die Wahl einer Jugendbürgermeisterin bzw. Jugendbürgermeisters.

ENGAGIERTE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG

Zahlreiche Unternehmen sind, steuerlich betrachtet, aus Rangsdorf abgewandert. Steuern werden in anderen Gemeinden oder Städten gezahlt. Die Stadt Zossen oder die Gemeinde Schönefeld machen es vor und verzeichnen ganz erheblich höhere Einnahmen dank moderater Hebesätze bei der Gewerbesteuer.

Steigerung der Steuereinnahmen
Ich möchte unser Gewebesteuereinnahmen ebenfalls deutlich steigern und in die vielen in diesem Prospekt genannten Projekte zu investieren. Dies soll erfolgen, indem der Hebesatz gesenkt wird, sodass sich Unternehmen steuerrechtlich hier ansiedeln. Nur durch höhere Steuereinnahmen können wir zukünftig deutlich stärker in die Gemeinde zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger investieren. Dabei müssen wir darauf achten, das wir nicht zu viel Fahrzeugverkehr nach Rangsdorf bekommen.

Schwerpunktthemen definieren
Gerne möchte ich gemeinsam mit der Gemeindevertretung die Schwerpunktthemen und Branchen definieren. Nach meiner Vorstellung sollten wir uns auf die Bereiche „Nachhaltige Energie“, „IT“, „Forschung und Entwicklung“ sowie „Mittelständisches Handwerk“ konzentrieren. Eine gute Basis bilden dafür die Infrastruktur und die zukünftige S-Bahn-Anbindung von Rangsdorf.

Rangsdorf als attraktiven Standort etablieren
Damit Rangsdorf ein attraktiver Standort sein kann, möchte ich nicht nur schnelles Internet mit einer Glasfaseranbindung schaffen, sondern werde die wichtigsten Akteure vernetzen und eine zentrale Anlaufstelle zur regionalen Wirtschaftsförderung einrichten. Eine aktive Wirtschaftsförderung muss zukünftig zur Chefsache werden. Die Gewerbesteuereinnahmen sollen deutlich durch einen Zuwachs an Unternehmen gesteigert und der Hebesatz für die Unternehmen gesenkt werden.

Eine wirtschaftsfreundliche Politik zum Wohle alle Bürgerinnen und Bürger
Ich werde mich für eine gerechte, moderne und wirtschaftsfreundliche Politik einsetzen, die unserer Gemeinde und damit allen Bürgerinnen und Bürgern zugute kommt, indem uns diese Politik höhere Steuereinnahmen bringt.

Langjährige Erfahrung als Unternehmer
Als Betriebswirt und langjähriger Unternehmer kenne ich die Herausforderungen, denen mittelständische Unternehmen begegnen, und kann auf Augenhöhe mit Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Entscheiderinnen und Entscheidern kommunizieren.

MEHR FREIZEITANGEBOTE FÜR SENIORINNEN UND SENIOREN

Ich werde in Absprache mit den Seniorinnen und Senioren die bestehenden Angebote in unserer Gemeinde ausbauen.

Neue Angebote schaffen
Viele Seniorinnen und Senioren haben mir davon berichtet, sich weitere Aktivitäten im Ort zu wünschen, sei es zum Beispiel ein Skatturnier, seien Ausflüge in die Region oder Computer- oder Handykurse.

Seniorinnen und Senioren einbeziehen
Ich möchte alle Seniorinnen und Senioren einbeziehen und eine Plattform schaffen, die es uns ermöglicht, solche Angebote in Rangsdorf umzusetzen.

Einen neuen Ort schaffen
Wir benötigen zudem einen Ort für verschiedene Veranstaltungen. Dies könnte ein Gemeindehaus sein, in dem zukünftig zahlreiche Veranstaltungen stattfinden können.

Eigenes Budget für Seniorinnen und Senioren
Dabei sollen die Gremien wie z. B. die Seniorenbeauftragte zukünftig stärker eingebunden werden und nach Möglichkeit ein eigenes Budget bekommen, um auf die herangetragenen Wünsche besser und schneller eingehen zu können.

Ein möglicher Standort konnte lange nicht gefunden werden. Nun bietet sich das Grundstück Jugendklubs Joker an, sofern dieser einen neuen Standort am Rangsdorfer See bekommen würde.


Den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken
Gerne möchte ich im Rahmen gemeinsamer Projekte, Jugendliche und Senioren zusammenbringen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Dies könnten zum Beispiel Themen wie eine ehrenamtliche Unterstützung im Bereich Hausaufgabenhilfe oder gemeinsame Freizeitaktivitäten sein. In einem ersten Schritt habe ich bereits mit dem Aufbau der Plattform mein-rangsdorf.de begonnen.

MEHR INVESTITIONEN IN DIE INFRASTRUKTUR UND IN DEN STRAßENBAU

In den letzten Jahren war faktisch ein Stillstand bei den Investitionen im Bereich Straßenausbau zu verzeichnen. Wir müssen jetzt dringend die bestehenden Herausforderungen rund um Kitas, Hort und zum Beispiel Straßen und Gehwege lösen, die sich durch den Zuzug nach Rangsdorf ergeben. Eine engagierte Wirtschaftsförderung wird uns helfen, viele Projekte umzusetzen.

Straßenbau fortsetzen und Stillstand stoppen
Teile der öffentlichen Infrastruktur befinden sich in einem desolaten Zustand. Um nicht in einen unüberwindbaren Sanierungsstau zu geraten, ist es notwendig, hier gegenzusteuern. Wir müssen Straßen, Gehwege und Radwege bauen um die Infrastruktur anzupassen an den Zuzug. Zudem muss die Beleuchtung auf den Straßen wieder funktionieren.

Nachhaltige Planungen
Ich stehe für die Erstellung flächendeckender, vorausschauender Sanierungskonzepte unter Berücksichtigung möglicher Synergien, wie sie z. B. entstehen, wenn Straßen, Wasserleitungen und Abwasserkanäle gemeinschaftlich unter verschiedenen Aspekten betrachtet werden. Dabei werde ich mich für nachhaltige Planungen engagieren, die auch tatsächlich umgesetzt werden. Zukünftig möchte ich Kosten für nicht umgesetzte Planungen vermeiden.

Schnelles Internet
Das Internet ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Ich werde mich dafür einsetzen, dass alle Bürgerinnen und Bürger, Besucherinnen und Besucher über kostenlose W-LAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen wie z. B. dem Bahnhofsumfeld jederzeit auf das Internet zugreifen können und der Breitbandausbau weiter vorangetrieben wird.

S-Bahn, Parkflächen und Ladeinfrastruktur
Die vom Land Brandenburg angekündigte Verlängerung der S-Bahn nach Rangsdorf muss jetzt so schnell wie möglich durchgeführt werden. Ich werde dieses Vorhaben intensiv unterstützen. Wir müssen dabei aber auch an die Konsequenzen der S-Bahn-Anbindung denken. So müssen wir ausreichend Parkflächen schaffen, bei denen es dann eine Ladeinfrastruktur geben muss, die uns für die Mobilität der Zukunft gerüstet sein lässt.

MEHR BÜGERBETEILIGUNG UND EINFÜHRUNG EINES BÜRGERHAUSHALTES

Die Beteiligung und Information der Einwohnerinnen und Einwohner in Rangsdorf muss verbessert werden. Dafür haben wir Beteiligungsinstrumente wie Bürgerbefragungen in Zukunft auch tatsächlich zu nutzen, um die Politik bürgernah und -freundlich zu gestalten.

Stärkere Bürgerbeteiligung
Die Einwohnerinnen und Einwohner sollen die Möglichkeit bekommen, sich online an die Gemeindevertretung zu wenden, um so Fragen oder Wünsche zu kommunizieren. Dabei könnte es hilfreich sein, Sitzungen via Internet zu übertragen.

Einführung eines Bürgerhaushaltes
Ein eigener Bürgerhaushalt soll den Einwohnerinnen und Einwohner ermöglichen, zukünftig stärker mitzubestimmen, was mit ihrem Steuergeld passiert.

Information in verständlicher Form
Den allgemeinen Anzeiger der Gemeinde Rangsdorf, den Sie regelmäßig im Briefkasten finden, möchte ich gerne verändern. Dieser muss deutlich kürzer und bürgerfreundlicher werden.

Einführung einer Rangsdorf-App
Außerdem möchte ich neue Informationswege wie z. B. eine Gemeinde-App einführen. Sie können damit die Themen abonnieren, die Sie wirklich interessieren. Wichtige Meldungen wie aktuelle Verkehrsinformationen können Sie auf Wunsch direkt als Pushmitteilung auf Ihr Smartphone bekommen. Ein digitaler Abfallkalender erinnert Sie an die Mülltonnen, und ein Infrastrukturmelder lässt Sie mit wenigen Mausklicks Schäden im Gemeindegebiet melden. Aber auch Abstimmungen sollen zukünftig mit der App möglich sein wie auch auch weitere Services wie zum Beispiel der Antrag für die Briefwahl.

Zentrale Anlaufstelle für Bürgeranliegen
Zudem benötigen wir eine zentrale Anlaufstelle für verschiedene Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Hier erhalten Sie Ratschläge und Namen von Ansprechpartnern, sofern die Gemeinde nicht zuständig ist.

FÜR EINE MODERNE, BÜRGERFREUNDLICHE UND DIGITALE VERWALTUNG

Ich werde mich für eine moderne, effiziente und bürgernahe Verwaltung einsetzen. Die Website sollte ein virtuelles Rathaus sein und möglichst viele Behördengänge zusätzlich online ermöglichen.

Wachsende Aufgaben in einer digitalen Gemeinde
Rangsdorf ist eine wachsende Gemeinde, sodass wir bei einer steigenden Einwohnerzahl auch mehr Verwaltungsaufwand haben werden. Hier müssen wir die Gemeinde möglichst digital aufzustellen suchen. Es geht also nicht darum, jemanden zu entlassen, sondern die Effizienz zu steigern, damit die Kosten in der Verwaltung zu senken und damit gleichzeitig den demografischen Wandel zu bewältigen.

Digitalisierungsstrategie für die Verwaltung 4.0
Die zukünftige Verwaltung ist für mich bürgernah, transparent und digital. Es gilt, Prozesse vom Anfang bis zum Ende digital zu denken. Dazu benötigen wir eine Digitalisierungsstrategie, die uns eine Transformation hin zur digitalen, medien-bruchfreien Verwaltung ermöglicht. Neben der Einführung elektronischer Akten- und Vorgangsbearbeitungssysteme müssen wir alltägliche Verwaltungsaufgaben zunehmend automatisiert gestalten. Ich möchte langfristig weg von einer papierbasierten Aktenhaltung hin zu sich selbst organisierenden Vorgangsbearbeitungs-systemen. Wir brauchen einheitliche Ansprechpartner, die sich um die Anliegen der Bürger und der Unternehmen kümmern. Ich werde außerdem kooperative Ansätze und eine dynamische Selbstorganisation mit mehr Eigenverantwortung fördern.

Wertschätzung der Gemeindebeschäftigten
Bei jedem Veränderungsprozess müssen wir alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktiv mitnehmen. Ich setze mich deswegen für anonyme Mitarbeiterbefragungen ein und werde die Erkenntnisse ernst nehmen und die Wünsche der Beschäftigten, soweit möglich, umsetzen. Ein modernes Vorschlagswesen wird dies unterstützen.

Den demografischen Wandel bewältigen
Der Arbeitsmarkt durchläuft einen rasanten Wandel. Ich werde mich dafür engagieren, dass wir unsere Positionierung als Arbeitgeber verbessern und eine demografisch orientierte Personalpolitik umzusetzen, um langfristig über genügend Personal in unseren Kitas und allen weiteren Einrichtungen der Gemeinde zu verfügen.

MEINE PROJEKTIDEEN FÜR RANGSDORF

Ein Mehrgenerationen / Gemeindehaus in Rangsdorf bauen

Der Bürgermeisterkandidat Oliver Scharfenberg möchte ein Mehrgenerationenhaus auf dem Grundstück des Jugendklubs Joker bauen sofern dieser einen neuen Standort hat.

Read more

Ein neuen Jugendklub mit Bootssteg am Rangsdorfer See

Der Bürgermeisterkandidat Oliver Scharfenberg möchte einen neue Jugendklub am Rangsdorfer See mit Bootssteg bauen. Die passende Immobilie gehört auch schon der Gemeinde Rangsdorf.

Read more

ÜBER MICH

Als glücklich verheirateter Familienvater mit einem fünfjährigen Sohn bin ich mit einem Abschluss als Betriebswirt als Führungskraft in meinem eigenen Unternehmen tätig, welche ich mit einem Geschäftspartner gegründet habe.

Wir beschäftigen uns dort für verschiedene Organisationen unter anderem mit der Optimierung von internen Prozessen. Außerdem war ich im Bereich der Digitalisierung von öffentlichen Einrichtungen wie Städten und Landkreisen beruflich aktiv. Dort habe ich Prozesse in der öffentlichen Verwaltung analysiert und im Team Konzepte zur Digitalisierung entwickelt. Ich habe durch diese Tätigkeit verschiedene Behörden und deren Verwaltungsstrukturen kennengelernt.

Zuvor war ich viele Jahre als Geschäftsführer und Ausbilder tätig. Auslandseinsätze brachten mich in Rahmen dieser Tätigkeit zum Beispiel nach Schweden.
Ich bin seit vielen Jahren ehrenamtlich engagiert. Neben der Gründung der Bürgerinitiative „DIE RANGSDORFER e .V.“ habe ich auch den Verein „Rettung des Rangsdorfer Sees e. V.“ gegründet. Zudem war ich vier Jahre lang Handelsrichter beim Landgericht Berlin und fünf Jahre ehrenamtlicher Richter am Finanzgericht Berlin-Brandenburg in Cottbus.

In einem Projekt war ich in der Türkei tätig. Dort habe ich zusammen mit der einheimischen Bevölkerung in deren Dorf gelebt und mit vielen Freiwilligen die Wasserversorgung in einem kleinen Bergdorf in der Türkei instandgesetzt. Ich bin zuem Mitglied im Verein GESICHT ZEIGEN.

Ich bin Mitglied der Gemeindevertretung von Rangsdorf und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen. Zudem wurde ich zum Vertreter der Gemeinde Rangsdorf beim KMS Zossen berufen um mich dort für die Anliegen unserer Einwohnerinnen und Einwohner von Rangsdorf wie zum Beispiel niedrige Kosten einzusetzen.
Privat verreise ich gerne und spiele in meiner Freizeit im TSV Rangsdorf Floorball in der Hobbygruppe. Meine Lieblingsurlaubsziele sind neben Deutschland, Griechenland auch die USA.

Bürgermeister für Rangsdorf

Vorstellung des Kandidaten
Oliver Scharfenberg

Hier können Sie mein Programm für ein modernes, liebens- und lebenswertes
Rangsdorf laden.

ICH WÄHLE OLIVER SCHARFENBERG

…weil Rangsdorf eine Veränderung braucht und er mit frischem Wind und viel Elan bürgernah unsere Ort bewegt.“

Juliane Stärke

…weil er visionär denkt und handelt frei nach dem Motto „wenn man nichts verändert, wird nichts so bleiben, wie es ist.“

Günter Mehlitz

…Jetzt ist es Zeit, in eine neue Zukunft aufzubrechen.“

DJ Zitros
 (Peter Rohr)

es wird Zeit für ein neues zukunftsträchtiges Rangsdorf“

Ingo Just

…weil er über eine hohe soziale Kompetenz und Reife verfügt.“

Edmund Wirzba

…weil er perspektivisch und realistisch an die Zukunft denkt, soziale Kompetenz zeigt durch eine klare Haltung zur dezentralen Energiewende und damit versucht die Welt für unsere Kinder im Mikrokosmos Rangsdorf, als lebenswert zu erhalten“

Thomas Runge

…weil er sich darum bemüht, die Interessen der Rangsdorfer zu erfassen, um ihnen im Rahmen seines Handelns Rechnung zu tragen“

Rebecca Thormann

…weil  wir in Rangsdorf innovatives Denken fernab von politischen Dokmen benötigen“

Manuel Thormann

….viel Glück bei der Wahl am 1. September, es wird Zeit für Veränderungen“

Stefan & Nobby

GESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT & SONSTIGES

Ich habe die Vereine DIE RANGSDORFER und Rettung des Rangsdorfer Sees gegründet. Außerdem war ich für fünf Jahre Handelsrichter am Landgericht Berlin und bin Mitglied im Verein GESICHT ZEIGEN. Der Verein GESICHT ZEIGEN steht für Respekt und Toleranz und setzt sich gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt ein.